Was ist Wien ohne Schönbrunn?

Es waren  einmal dunkle Wälder, weit, weit weg von der Stadt. In ihnen entdeckte der Legende nach Kaiser Mathias während einer Jagd „einen schönen Brunnen“, der dem Schloss schließlich auch diesen Namen gab. Maria Theresia, die einzige Frau auf dem österreichischen Thron , machte daraus ihre Lieblingssommerresidenz. Das, was wir heute vor unseren Augen haben, verdanken wir ihr. Von hier aus wurde über längere Zeiträume das Reich regiert, hier hat man schicksаlhafte Entscheidungen getroffen. Hinter diesen Wänden lebten aber Menschen aus Fleisch und Blut, hier feierten sie prächtige Freudenfeste, hier spielten sich ihre persönlichen Tragödien ab. Bis heute noch spürt man in den Schlossräumen den Geist der Habsburger.

" "